Sockenpuppe basteln


In dieser Bastelanleitung zeige ich Dir, wie Du eine unglaublich putzige Sockenpuppe ganz ohne Profi-Werkzeug (wie z.B. Heißklebepistole) und ganz ohne zu nähen selbst basteln kannst.


Material besorgen

Du brauchst eine Socke, ein Stück Karton, Füllwatte (oder Klopapier), ein Stück Klebefilz, doppelseitiges Klebeband, Tonpapier, Stift & Schere

Mehr Infos zum Material

Zuerst suchst Du Dir eine Socke. Es ist egal, ob Deine Socke neu oder alt ist. Die Socke sollte nicht zu durchsichtig sein (wenn Du Deine Hand in die Socke steckst, sollte man sie nicht durchsehen können). Die Socke sollte auch nicht zu eng sein (Socken Größe 43-45 passen recht gut auf fast alle Hände) und lang genug sein (wenn Du sie über die Hand steckst, sollte sie ein ordentliches Stück über Dein Handgelenk gehen). Flauschige Socken sind schlecht, weil man daran nichts festkleben kann.

Dann brauchst Du noch ein Stück stabilen Karton (so stark, dass er sich nicht biegt und so weich, dass man ihn noch mit einer Schere schneiden kann). Damit verstärken wir den Mund der Sockenpuppe von innen, die Farbe des Kartons ist also egal. Man wird ihn später nicht mehr sehen. Zum Ausstopfen der Puppe verwenden wir Füllwatte (oder normale Watte oder Klopapier).

Außerdem brauchst Du ein Stück Klebefilz (das sind selbstklebende Filz-Blätter, die Du in jedem Bastelgeschäft kaufen kannst oder bei Amazon bestellen). Mit dem Klebefilz basteln wir den Mund der Sockenpuppe von außen, am besten ist deshalb dunkelroter Filz. Um die Augen, die Zunge und die Arme der Sockenpuppe zu basteln, verwenden wir Tonpapier. Am besten Du besorgst Dir eine Sammlung von Tonpapier in verschiedenen Farben. Auch das gibt´s im Bastelgeschäft.

Zum Zusammenkleben verwenden wir - ganz wichtig - doppelseitiges Klebeband. Doppelseitiges Klebeband wird normalerweise verwendet, um z.B. Teppiche am Boden festzukleben und hält Stoff stabil zusammen. Du bekommst es in jedem größeren Supermarkt, Baumarkt oder wieder bei Amazon. Zu guter Letzt brauchst Du noch Schere und Stift.


Vorbereitung

Schritt 1: Vorlage ausdrucken

Lade Dir hier die Puppenflink Sockenpuppen Bastelvorlage herunter und druckt sie (in A4) aus. Es kostet nix, geht einfacher und ich erklär Dir unterwegs, wie Du ohne Vorlage klarkommst.

Puppenflink Bastelvorlage um eine Sockenpuppe zu basteln Bastelvorlage (PDF 200kb) Sockenpuppe

Schritt 2: Schablonen ausschneiden

Schneide alle Teile der Vorlage aus. Auf der Vorlage ist überall dort, wo Du entlang schneiden musst eine kleine Schere abgebildet.

Schritt 3: Teile ausschneiden

Auf den Teilen, die Du jetzt ausgeschnitten hast, steht jeweils für welches Deiner Materialen Du sie verwenden musst. Auf der Schablone für den Mund steht z.B. "Karton". Du nimmst Dir Dein Stück Karton, legst die Schablone darauf, zeichnest sie außen herum nach und schneidest das vorgezeichnete Stück aus. Das machst Du mit allen Schablonen.

Wenn Du alles richtig gemacht hast, solltest Du jetzt sieben fertige Sockenpuppen-Teile haben: Mund innen (aus stabilem Karton), Mund außen (aus Klebefilz), zwei Augen (aus Tonpapier), zwei Arme (aus Tonpapier), Zunge (aus Tonpapier). Hast Du alle Teile? Weiter gehts!


Sockenpuppen-Mund basteln

Schritt 4: Karton-Mund falten

Falte den Karton-Mund in der Mitte zusammen, sodass die Falte von Kerbe zu Kerbe läuft. Wenn Du den Mund geschlossen auf den Tisch legst, sollte er sich nicht sofort wieder öffnen. Also Falte kräftig zusammendrücken, oder mit Schere und Lineal (ganz vorsichtig!!) anritzen.

Schritt 5: Socke wenden

Drehe / Kehre die Socke von innen nach außen und lege sie auf einen festen Untergrund so auf, dass die Ferse unten ist (also auf den Tisch liegt und nicht zu sehen ist). Zieh die Socke schön glatt.

Schritt 6: Karton-Mund innen aufkleben

Klappe den Karton-Mund auf und beklebe ihn innen überall mit dem doppelseitigen Klebeband. Am besten geht das, wenn Du das Klebeband ein Stück abrollst (die Schutzfolie nicht abziehen), den ganzen Mund drauflegst, festdrückst, und dann das überstehende Klebeband außenrum wegschneidest.

Jetzt ziehst Du die Schutzfolie von der anderen Seite des Klebebands ab und klebst den Karton-Mund mit der ganzen Fläche ca. 4 cm unterhalb der Sockenspitze (unter dem Zehen-Ende) auf der Socke fest. Gut festdrücken.

Schritt 7: Socke wenden

Drehe / Kehre die Socke wieder von innen nach außen. Klapp den Mund auf und zu, um zu sehen, ob alles gut hält und richtig sitzt.

Schritt 8: Filz-Mund falten

Falte den Filzmund in der Mitte und drück die Falte so kräftig zusammendrücken, dass Du sie im Filz gut sehen kannst.

Schritt 9: Filz-Mund aussen aufkleben

Jetzt ziehst Du die Schutzfolie vom Klebefilz ab und klebst den Filz-Mund mittig dort gegen die Socke, wo Du innen den Karton festgeklebt hast. Wenn Du die Socke fest um den inneren Karton zurückziehst, helfen Dir die beiden Kerben des Karton-Munds beim Zielen. Die Faltstellen (also die Linien zwischen den Kerben und die Falte auf dem Filzmund) sollen aufeinander liegen. Drück den Klebefilz gut fest und prüfe, ob der Filz auch dann gut hält, wenn der Mund zu ist.

Schritt 10: Zunge aufkleben

Mit einem Stück doppelseitigen Klebeband klebst Du die Zunge unten in den Mund. Die Runde Seite soll dabei vorne sein, die gerade Seite soweit hinten, dass sie an der Falte des Mundes anliegt.


Meister-Tipp: Mund

Erst durch einen Kartonmund wird Deine Socke zur Sockenpuppe. Ohne festen Mund sieht man die einzelnen Finger durch die Socke, der Mund verändert sich ständig und wirft Falten. Wenn Du ein Stück Karton innen in der Socke festklebst, wirkt und spricht Deine Sockenpuppe faltenfrei und viel lebensechter.

Sockenpuppe basteln: Mund sollte 4 Finger breit sein.

Ein guter Sockenpuppen-Mund besteht aus stabilem Karton (biegt sich nicht) und ist (fest und flächig) mit der Socke verklebt. Er sollte so breit sein, dass Du oben alle vier Finger darauflegen kannst.

Sockenpuppe basteln: Platz für Zähne lassen.

Je nach Puppe sollte Dein Sockenpuppen-Mund einen kräftigen Über- oder Unterbiss haben, damit Du (oben oder unten) Zähne festkleben kannst, ohne dass die Sockenpuppe sie beim Sprechen wieder verliert.

Sockenpuppe basteln: Platz für eine Zunge lassen.

Wenn Deine Sockenpuppe eine Zunge haben soll, die aus einem dicken Material ist (Moosgummi oder Filz), dann brauchst Du dafür Platz im Sockenpuppen-Mund, den Du schon beim Falten des Kartons mit einplanen solltest. Am besten Du faltest den Karton dreimal, sodass ein kleiner Abstand zwischen Unter- und Oberkiefer entsteht.

Sockenpuppe basteln: Laschen für Brillen oder Bärte.

Ein feiner Trick ist es auch, eine kleine Laschen vom Ober- oder Unterkiefer vorstehen zu lassen und nach oben / unten umzubiegen. Diese Laschen klebst Du wie den ganzen Mund vollflächig innen in der Socke fest und kannst daran später prima Brillen oder Bärte festkleben.

Sockenpuppe basteln: Mund an Daumen und Finger fixieren.

Wenn Du einen meisterhaften Sockenpuppen-Mund basteln willst, dann sollte er so gebaut sein, dass Du mit dem Daumen den Unterkiefer bewegen kannst, ohne dass sich der Rest der Sockenpuppe mitbewegt. (Daran kann man übrigens sehr gute Handpuppen immer erkennen!) Menschen werfen beim Sprechen auch nicht bei jedem Wort den Kopf zurück. Beobachte das mal. Der Kopf bleibt ruhig, nur der Mund bewegt sich (nach unten). Damit Deine Sockenpuppe lebensecht wirkt, braucht Dein Daumen so viel Halt am Unterkiefer, dass Du ihn unabhängig vom Oberkiefer nach unten bewegen kannst. Bei engen Socken geht das manchmal von selbst. Wenn Du sichergehen willst, solltest Du unten am Kartonmund eine Schlaufe für den Daumen befestigen. Für mehr Kontrolle empfehle ich auch eine Schlaufe für die oberen Finger.

Befestige dazu einen 1-2 cm breiten (und ca. 20 cm langen) Papierstreifen oben so am Puppenmund, dass er fest (aber nicht zu fest) um Deine oberen vier Finger liegt. Dazu klebst Du ihn am besten mit Tesafilm innen am Oberkiefer fest. Jetzt brauchen wir noch den superwichtigen Riemen für den Daumen. Dazu klebst Du innen in der Mitte des Unterkiefers einen 1-2 cm breiten (und ca. 10 cm langen) Papierstreifen fest, legst ihn um Deinen Daumen und klebst ihn dann oben am Oberkiefer fest.


Schritt 11: Sockenpuppe ausstopfen

Jetzt musst Du noch dafür sorgen, dass Deine Puppe einen richtig dicken Kopf bekommt. Dafür nimmst Du eine schöne Faust voll Füllwatte (oder normale Watte oder Klopapier) und stopfst sie ganz nach oben in den Kopf der Sockenpuppe (zum "Zehen-Ende" der Socke).


Augen der Sockenpuppe basteln

Schritt 12: Augen aufkleben

Die Augen klebst Du wieder mit doppelseitigem Klebeband auf. Du klebst ein Stück doppelseitiges Klebeband (das nicht übersteht) auf die Rückseite des Auges, ziehst die Schutzfolie vorsichtig ab und klebst das Auge dorthin, wo Du es auf Deiner Sockenpuppe haben willst.


Meister-Tipp: Augen

Gute Sockenpuppenaugen bestehen aus einem dunklen "Augeninneren" und einem hellen äußeren Teil. Das Material für das Augeninnere sollte glänzend sein. Ganz toll wäre es, wenn man sich darin spiegeln kann. Der äußere Teil sollte sehr hell sein und sich gut von der eigentlichen Farbe der Sockenpuppe abheben. Die Augen "stechen heraus", wenn das "Weiße" in den Augen der hellste Teil Deiner Sockenpuppe ist. Das kannst Du erreichen, indem Du z.B. graues statt weißes Material für Zähne und andere helle Teile wählst. Natürlich kannst Du Puppenaugen in allen Arten und Größen kaufen.

Je größer Du den dunklen Teil in den Augen der Sockenpuppe machst, umso niedlicher und jünger wirkt Deine Sockenpuppe. Über den Abstand zwischen den Augen und den Abstand vom Mund der Sockenpuppe lassen sich ganz unterschiedliche Gesichtsausdrücke erreichen. Am besten Du probierst an Deiner Sockenpuppe (mit ganz einfachen Papieraugen) verschiedene Augengrößen und Augenabstände aus.


Sockenpuppen Arme basteln

Schritt 13: Arme ankleben

Klebe die Arme mit doppelseitigem Klebeband seitlich an der Sockenpuppe fest. Die Daumen müssen später nach oben zeigen (zum Kopf der Puppe), damit das gelingt, musst Du das Klebeband auf die richtige Seite der Arme kleben. Ein kleines Stückchen Klebeband ganz hinten am Arm reicht. Der Arm soll sich noch ein bißchen bewegen können und lustig wackeln.


Meister-Tipp: Arme

Eine feine Sache sind immer auch kleine Ärmchen, Füßchen, Flossen, Flügel oder Tentakel an der Puppe. Auch wenn man die nicht bespielen kann, wirkt die Puppe dadurch nicht ganz so schlangenartig. Zwei Beine, die locker nach vorne hängen, verhindern den Eindruck, dass die Puppe an der Hüfte aufhört. Wenn Du einen kleinen Stab an einem der Arme festmachst, kannst Du ihn mit der zweiten Hand bewegen.


Fertig ist Dein neuer super-niedlicher Sockenkumpel.


Sockenpuppen spielen und richtig bewegen Kochlöffelpuppe basteln mit Vorlagen und Bastelanleitung